Kalender
« Februar 2024 »
KW So Mo Di Mi Do Fr Sa
04
01
02
  • Thementag Gruppe
05
04
05
  • QMB un d IQA im Gesundheitswesen (IHK)
  • Palliative Sedierung – aktive Sterbehilfe?
  • NEUROforum
  • Sprunggelenk – Umknicken ernst nehmen
  • KWM Update 2024: Therapie im Wandel bei Endometrium- und Mammakarzinom
08
09
10
06
11
12
13
14
15
  • "Pionieers of group analysis"
17
07
18
19
20
  • Fachwirt/im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)
  • Refresher-Seminar für Praxisanleiter*innen
23
24
08
25
26
27
  • NEUROforum
29

Verwaltung

>>Termin anmelden

>>Termine bearbeiten

Hochsensibilität Fortbildung 2022 - Modul 1 - 3

Hochsensibilität

Immer mehr Patient*innen kommen mit Fragen nach deren Hochsensibilität (HS) in die psychotherapeutischen Praxen und suchen spezialisierte Begleitung. Die intensive wissenschaftliche Forschung in den letzten 20 Jahren hat die HS als einen Wesenszug (keine Störung oder Erkrankung) definieren können. Laut Dr. Elaine Aron, die Gründerin des HS-Konzept, sind 20 % der Menschen hochsensibel. Diese Menschen haben eine erhöhte und verfeinerte Sinnesempfindsamkeit und eine hervorragende Empathie und Intuition. Dank
diesen Qualitäten sind sie in der Lage, Situationen blitzschnell zu erfassen und kreative Lösungen dafür zu finden. Sie fühlen, was die anderen Menschen fühlen und brauchen und geben das gerne. Aus diesem Grund sind sie die Champions der emotionalen und sozialen Intelligenz- was bis jetzt in unserer Gesellschaft viel zu wenig verstanden und wertgeschätzt wird. Sie bringen Menschlichkeit in unsere Beziehungen, in die Familie und in Teams.
Diese Gaben zeigen sich oft schon in der Kindheit, werden jedoch meistens falsch verstanden. So entwickeln die HS Menschen oft ein unbewusstes Selbstbild wie von „ich bin anders, ich bin nicht in Ordnung, ich gehöre nicht dazu“, was sie durch erhöhte Leistung versuchen zu kompensieren. Die Reizschwelle liegt tiefer und es können schneller Reizüberflutungen entstehen, wenn nicht genug Zeit und innere Bereitschaft für die Verarbeitung und Integration der Informationen zur Verfügung steht. Einige HS Menschen entwickeln sensorische Verarbeitungsprobleme und „verbrennen innerlich“, was zur Entwicklung von psychosomatischen Krankheiten führen kann: Burnout, Depressionen, Angst und Panik-Störungen, Süchte, Somatoforme Störungen, Reaktualisierung früherer Traumen. Diese Menschen berichten in der Praxis von schneller Reizüberflutung, verlieren sich in der Unterstützung anderer, leiden mit andern mit, können sich schlecht abgrenzen und für sich stehen und sorgen.
In dieser Ausbildung werden Sie Inhalte lernen und durch Selbsterfahrung übe

https://www.akademie-heiligenfeld.de/veranstaltung/hochsensibilitaet-fortbildung-2022-modul-1-3/

Wann:

04.03.2022, 17:45
26.06.2022, 12:30

Wo:

Akademie Heiligenfeld
Altenbergweg 6
97688 Bad Kissingen

Veranstalter:

Akademie Heiligenfeld

Referent:

Dr. Cristina Pohribneac

Zertifiziert?

Fortbildungspunkte sind beantragt.

Anmeldung:

Anmeldung ist erforderlich.

E-Mail: info@akademie-heiligenfeld.de

Telefon: 09718-4460

Fax: 097184-4220